Kletterurlaub in der Outdoorregion Imst | Climbers Paradise Tirol
Share:

Urlaub in der Outdoorregion Imst

Auf vielfältige Weise Natur erleben

Am Fuße der hoch aufragenden Lechtaler Alpen im Tiroler Oberland befindet sich die Outdoorregion Imst, die zu den vielfältigsten Urlaubsgebieten Tirols zählt. Zentrum der Region ist die lebhafte Bezirkshauptstadt Imst, die weiteren Orte Imsterberg, Karres, Karrösten, Mils bei Imst, Nassereith, Roppen, Schönwies und Tarrenz bezaubern mit ihrer individuellen Atmosphäre und sorgen für unvergessliche Urlaubsmomente. Von Klettern über Mountainbiken, Wandern, Raften und Canyoning reicht die Palette an Möglichkeiten, um sich im Urlaub sportlich so richtig auszutoben.

Abseits von Action, Spaß und Abenteuer laden idyllisch gelegene Seen wie der Fernsteinsee zu einem Spaziergang ein. Bei einer Rundwanderung kommt man den Erdpyramiden in Roppen, die Zeugen der letzten Eiszeit sind, sehr nahe. Auch das Fasnachtshaus in Imst oder Nassereith sind einen Besuch wert, zählen doch das Schemenlaufen in Imst und das Nassereither Schellerlaufen zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Wir haben die besten Tipps für sportliche Urlauber in der Outdoorregion Imst zusammengestellt:

Kletterunterkunft direkt buchen

Imst

aktivCAMPING am Schwimmbad

Wollen Sie das einzigartige Panorama und…
Imst

Gasthof Sonne

Herzlich willkommen im "Gasthof Sonne"…

Anfrage an die Region

Aktiv sein im Urlaub – die besten Tipps in der Outdoorregion Imst

  • Hoch hinaus – auch bei Schlechtwetter: Variantenreich und einzigartig präsentiert sich das Angebot zum Klettern in Imst: Mit mehr als 3.000 Routen aller Schwierigkeitsgrade, eine der höchsten Kletterhallen Österreichs und der 2017 errichteten Steinblock Boulderhalle, rangiert das Gebiet im Oberland in Tirol unter den Top-Spots der Szene. Auf dem landschaftlich wunderschön gelegenen Latschenturm und in den Klettergebieten rund um die Muttekopfhütte befinden sich Routen für Anfänger und Könner gleichermaßen. In einem der 4 zertifizierten familienfreundlichen Klettergärten kommen Kids und Eltern auf ihre Kosten. Wir empfehlen besonders den Botanischen Garten in Nassereith in Tirol. Bei Regenwetter lockt die Kletterhalle in Imst, die zum Besten zählt, was Tirol derzeit im Indoor-Bereich zu bieten hat.
  • Bikeurlaub: Beste Bedingungen finden Bike-Aficionados auf zahllosen Routen in der Ferienregion Imst. Gemütliche Forstwege, knackige Anstiege und anspruchsvolle Downhill-Strecken versprechen Radlspaß in allen Schwierigkeitsgraden. Ein Klassiker ist die 7 km lange Tour von Imst auf die Obermarkter Alm. Auch einige Etappen des „Bike Trail Tirol“ starten bzw. enden im Gebiet der Ferienregion Imst. Besonders lohnenswert ist die rund 30 km lange Rundtour von Nassereith zum Marienbergjoch
  • Abenteuer im kühlen Nass: Die Ferienregion Imst bietet genau das Richtige für abenteuerlustige Urlauber, die Action im bzw. auf dem Wasser suchen. Canyoning durch die wildromantischen Schluchten der Region sorgt für ein hautnahes Naturerlebnis, die Abseilpassagen durch mächtige Wasserfälle geben einen zusätzlichen Adrenalin-Kick. Besonders beliebt sind u. a. die Rosengartenschlucht und die Hachle Schlucht bei Imst. Auch Rafter kommen bei einem Urlaub in Imst auf ihre Kosten: Die Imster Schlucht zählt zu den beliebtesten Raftingstrecken Europas. Auf den rund 14 km von Imst nach Roppen ist Wildwasser-Action garantiert.

Wandergenuss pur

  • Panoramareiche Almwanderung: Ein schönes Urlaubserlebnis ist die Wanderung zur Maisalm, die vor allem durch den herrlichen Panoramablick punktet: Hier genießt man die Aussicht ins Inntal bis zur Hohen Munde. Die Alm ist von Roppen aus in einer rund 2,5-stündigen Wanderung über einen gut ausgebauten Forstweg erreichbar. Oben wartet eine herzhafte Jause mit selbstgemachten Produkten und Tiroler Schmankerln.
  • Muttekopf – Reise durch die Geologie: Die Besteigung des Muttekopfs (2.774 m) ist in zweierlei Hinsicht ein lohnendes Unterfangen für einen Urlaubstag: Erstens bietet die alpine Gipfeltour (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung) schon beim Aufstieg ein herrliches Panorama bis zur Zugspitze. Zweitens erhält man durch die verschiedenen Sedimentsablagerungen Einblick in die  Entstehungsgeschichte der Alpen. Das Gebiet rund um den Muttekopf steht daher auch wegen seiner geologischen Besonderheit unter Naturschutz.
  • Salvesenschlucht: Ausgehend von Tarrenz ist die Rundwanderung durch die Salvesenschlucht ein schönes Urlaubserlebnis für die ganze Familie. Ein Kinderlehrpfad führt durch die rund 5 km lange Klamm, auf dem es viele geologische Besonderheiten zu entdecken gibt. Über den „Hohen Übergang“, eine 40 m hohe Brücke, wird die Schlucht überquert.
  • Starkenberger Panoramaweg: Sieben Etappen, sieben Seen, sieben Höhen und Tiefen, sieben auf einen Streich! Der Starkenberger Panoramaweg ist in 7 Teilabschnitte aufgeteilt. Jeder dieser Abschnitte ist für sich etwas ganz Besonderes. Immer wieder folgen die Wegverläufe historischen Straßen wie der Via Claudia Augusta, der Salzstraße oder dem Jakobsweg. Ganze 7 Seen und zahlreiche Bachläufe machen diesen Weg auch zu einem erfrischenden und sehr abwechslungsreichen Erlebnis. Und natürlich säumen Schlösser, Burgen, Ruinen und allerhand historisches Gemäuer den Wegverlauf und machen so im wahrsten Sinne Geschichte „auf Schritt und Tritt“ erlebbar.

4 Tipps für weitere Outdoor-Erlebnisse

  • Rosengartenschlucht und Blaue Grotte: Die Rosengartenschlucht ist eines der beeindruckendsten Naturjuwele Tirols. Die rund 2 km lange Schlucht führt vom Stadtzentrum Imst zur Blauen Grotte in Hoch-Imst und beeindruckt durch die Vielfalt der Vegetation und Tierwelt, die hier ihrer eigenen Entwicklungszeit folgen kann. Die Blaue Grotte geht auf die Römer zurück, die in diesem Gebiet schon vor 2.000 Jahren nach silberhaltigem Bleiglanz geschürft haben.
  • Bizarre Pyramiden mitten in Tirol: Ein besonderes Urlaubserlebnis für Kinder und Erwachsene ist ein Ausflug zu den Erdpyramiden bei Roppen. Die Erdpyramiden sind eindrucksvolle Zeugen des Verwitterungsprozesses über die Jahrtausende hinweg. Die Türme sind vor 20.000 Jahren aus Gletscherablagerungen entstanden und seither unberührt stehen geblieben. Eine abwechslungsreiche, kurze Wanderung mit Informationstafeln führt entlang des Walderbaches zu einem Wasserfall und weiter hinauf zu den Naturdenkmälern, die in der Region „Lahntürme“ genannt werden.
  • Rasantes Abfahrtsvergnügen: In 9 Minuten eine Strecke von 3.535 m zurücklegen? Das geht mit dem Alpine Coaster und sorgt für ein unvergessliches Urlaubsabenteuer. Von der Mittelstation der Sesselbahn in Hoch-Imst stürzen sich Abenteuerlustige mit dem Coaster auf der längsten Alpen-Achterbahn der Welt ins Tal. Man kann die Fahrt mit dem Alpine Coaster auch mit einer vorhergehenden Wanderung zur Muttekopfhütte verbinden – eine hervorragende Motivation für Kinder.
  • Ausblicke wie ein Adler: Einen phänomenalen Ausblick genießt man von der spektakulären Aussichtsplattform Adlerhorst der Imster Bergbahnen, die über dem Tal zu schweben scheint. Man erreicht sie von der Bergstation Alpjoch über einen 13 m langen Steg und hat einen traumhaften Rundumblick in das Ruhegebiet Muttekopf.

Alle Kletterspots der Region

Vormittag

Vormittag
3°C
Schönwetter: 90%
Frostgrenze: 2900m

Nachmittag

Nachmittag
14°C
Schönwetter: 100%
Frostgrenze: 3600m

Freitag

Freitag
14°C
Schönwetter: 100%
Frostgrenze: 3500m

Samstag

Samstag
13°C
Schönwetter: 80%
Frostgrenze: 3200m