Share:

Wilder Kaiser
Maukspitze

🄴
Beschreibung

Die Maukspitze ist das sehr imposante und östlichste Massiv an der Südseite des Wilden Kaiser. Der Niedersessel sowie die Obere und Untere Südwand bieten verschiedenste Touren in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Die bekannteste davon ist die "Westwand" von Hermann Buhl mit dem berühmten "Woll-Woll" Kamin. Aber auch moderne Sportkletterrouten findet man an der "Mauk".


Hier drei Beispieltouren - weitere Touren im Kletterführer "Alpin Wilder Kaiser" von Markus Stadler (2. Auflage Panico-Verlag 2017).

Routenanzahl
34
Schwierigkeitsgrad
5b - 8b
🞱
Seehöhe
1.660 m - 2.231 m
🚗
Wandhöhe
120 m - 320 m
🕞
Anreise und öffentlicher Verkehr

Auf der Bundesstraße B178 von St. Johann kommend, nehmen Sie die Ausfahrt Going Prama gleich nach dem „Stanglwirt“ und biegen bei der ersten Abzweigung nach rechts Richtung Badesee. Folgen Sie der Straße immer geradeaus Richtung Kaisergebirge bis Sie zwischen zwei Bauernhäusern zur nächsten Abzweigung gelangen. Hier biegen Sie nach links und folgen der Straße bis zum Wanderstartplatz mit dem Parkplatz.

 

Auf der Bundesstraße B178 von Wörgl oder Kufstein kommend, nehmen Sie die Ausfahrt Going Prama noch vor dem „Stanglwirt“ und biegen bei der ersten Abzweigung nach rechts Richtung Badesee. Folgen Sie der Straße immer geradeaus Richtung Kaisergebirge bis Sie zwischen zwei Bauernhäusern zur nächsten Abzweigung gelangen. Hier biegen Sie nach links und folgen der Straße bis zum Wanderstartplatz mit dem Parkplatz.

🐈
Parken

Parkplatz Hüttling, Going (gebührenpflichtig)

GPS Position
🄴
Beschreibung

An der Unteren Südwand stechen vor allem zwei alte Klassiker heraus: die Westwand und der Spenglerkamin. Zusätzlich gibt es aber zahlreiche neuere Routen ab dem 6. Schwierigkeitsgrad aufwärts und unterschiedlicher Absicherung.

 

Routenanzahl
1
Schwierigkeitsgrad
7b - 7b
🐲
Zustiegszeit
1 h 30 min - 2 h
🞂
Exposition
SW, S, SO
👙
beste Jahreszeit
JAN
FEB
MÄR
APR
MAI
JUN
JUL
AUG
SEP
OKT
NOV
DEZ
Routen anzeigen
Maukspitze - Untere Südwand - Südpfeiler
Seillänge
Länge
Grad
1
20m
2
2
35m
6c
3
30m
7b/7b+
4
20m
6b
5
30m
6b+
6
20m
6b
7
38m
7a
8
20m
5b
9
40m
5a
10
40m
3-
11
45m
1
12
40m
3
13
50m
3
🄴
Beschreibung

Die Route wurde von Seppi Spöck und Jürgen Vogt 1963 technisch erstbegangen und mit 5b/A1 bewertet. Nach der Sanierung durch Reini Percht, HP Widmann, Christian Hechenberger und Simon Berger, konnten Simon und Christian die Route 2019 frei klettern. Die Schwierigkeiten konzentrieren sich auf die beiden unteren Seillängen. Die steile, überhängende Verschneidung ist mit Bohr- und Normalhaken gut abgesichert. Der Fels ist meist gut bis auf wenige brüchig Passagen. Zur zusätzlichen Absicherung sind einige Cams empfehlenswert. Die Route verläuft erst in der gelben Verschneidung rechts der markanten Pfeilerkante, quert dann nach links und verläuft dann etwas links bzw. direkt an der Kante. Im oberen Teil (ab der 8. SL)  trifft man auf die Westwand (Buhl). Diese klettert man dann weiter hoch bis zum Ausstieg.

🅊
Schwierigkeitsgrad
7b
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
6a
Anzahl Seillängen
13
🖜
Erschließer

S. Spöck, J. Vogt; 1963 - Freie Begehung: C. Hechenberger, S. Berger; 2019

🞱
Seehöhe
1.850 m
Routenlänge
350 m
🐲
Kletterzeit
7 h
🔋
Blockhöhe max
320 m
🞱
Seehöhe Ausgangspunkt
820 m
🞱
Seehöhe Ausstieg
2.150 m
🞍
Seehöhe Höchster Punkt
2.231 m
🞂
Exposition
S
Ausrüstung
60 m Doppelseil, 12 Expressschlingen, 1 Satz Friends
Zustieg

Ausgangspunkt: Wanderstartplatz Hüttling, Going (820 m)

 

Zustieg auf dem Weg 817 bis zur Ackerlhütte und anschließend Richtung Ackerl- und Maukspitze. Im Hochgrubachkar, an den Resten der „Alten Ackerlhütte“ vorbei, zuerst leicht absteigend, dann querend und anschließend durch das steile Schotterfeld des Östlichen Hochgrubachkars hinauf zum Einstieg.

 

Einstieg: am Ende der gelben Wand oberhalb eines großen Grasflecks und zu Beginn einer Rissverschneidung

🐲
Gehzeit Zustieg
2 h
Abstieg

Vom Ausstieg der Westwand (Buhl) in eine Rinne und durch diese hinauf zum markierten Normalweg, der über die Südrampe nach rechts in wenigen Minuten zum Gipfel führt. Über den markierten Weg hinunter in den Niedersessel und weiter über das Hochgrubachkar zurück zur Ackerlhütte. Weiterer Abstieg wie Zustieg.

 

Einkehrmöglichkeiten in der Nähe:

Ackerlhütte (Selbstversorgerhütte - an schönen Wochenenden im Sommer Getränke)

Obere Regalm (Mi, Sa, So & Feiertag bei trockenem Wetter)

Graspoint-Niederalm (Fr, Sa, So)

🐲
Gehzeit Abstieg
2 h
GPS Position
L: 12.35443, B: 47.53055
Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
🄴
Beschreibung

Der Niedersessel ist das kleine Kar zwischen Ackerl- und Maukspitze und bietet mit seiner 100 m hohen Wandflucht bestens abgesicherte Sportkletterrouten – ideal für sonnige Herbsttage.

Routenanzahl
2
Schwierigkeitsgrad
6a+ - 6a+
🐲
Zustiegszeit
1 h 30 min - 2 h
🞂
Exposition
S
👙
beste Jahreszeit
JAN
FEB
MÄR
APR
MAI
JUN
JUL
AUG
SEP
OKT
NOV
DEZ
Routen anzeigen
Maukspitze - Niedersessel - Pfiffkas
Seillänge
Länge
Grad
1
40m
5c
2
30m
6a
3
30m
5c
🄴
Beschreibung

Abwechselungsreiche Kletterei an Platten, Löchern und Wasserrillen.

🅊
Schwierigkeitsgrad
6a+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
5c
Anzahl Seillängen
3
🖜
Erschließer

T. Unterwurzacher & Gef.; 1999

🞱
Seehöhe
1.660 m
Routenlänge
100 m
🐲
Kletterzeit
1 h
🔋
Blockhöhe max
100 m
🞱
Seehöhe Ausgangspunkt
820 m
🞱
Seehöhe Ausstieg
1.760 m
🞍
Seehöhe Höchster Punkt
1.760 m
🞂
Exposition
S
Ausrüstung
60 m Doppelseil, 12 Expressschlingen
Zustieg

Ausgangspunkt: Wanderstartplatz Hüttling, Going (820 m)

 

Zustieg auf dem Weg 817 bis zur Ackerlhütte und anschließend Richtung Ackerl- und Maukspitze. Im Hochgrubachkar, am Wandfuß der Ackerlspitze, nach rechts leicht abwärts direkt zu den Einstiegen.

🐲
Gehzeit Zustieg
2 h
Abstieg

Abseilen über die Tour; Abstieg wie Zustieg.

 

Einkehrmöglichkeiten in der Nähe:

Ackerlhütte (Selbstversorgerhütte - an schönen Wochenenden im Sommer Getränke)

Obere Regalm (Mi, Sa, So & Feiertag bei trockenem Wetter)

Graspoint-Niederalm (Fr, Sa, So)

🐲
Gehzeit Abstieg
1 h 30 min
GPS Position
L: 12.35442, B: 47.53055
Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Maukspitze - Niedersessel - Eisenbahnerplatte
Seillänge
Länge
Grad
1
50m
6a+
2
45m
6a+
3
25m
5b
🄴
Beschreibung

Die Tour bietet eine interessante Kletterei an Löchern und Wasserrillen.

🅊
Schwierigkeitsgrad
6a+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
5c
Anzahl Seillängen
3
🖜
Erschließer

T. Unterwurzacher & Gef.; 1991

🞱
Seehöhe
1.660 m
Routenlänge
110 m
🐲
Kletterzeit
1 h
🔋
Blockhöhe max
100 m
🞱
Seehöhe Ausgangspunkt
820 m
🞱
Seehöhe Ausstieg
1.760 m
🞍
Seehöhe Höchster Punkt
1.760 m
🞂
Exposition
S
Ausrüstung
60 m Doppelseil, 12 Expressschlingen
Zustieg

Ausgangspunkt: Wanderstartplatz Hüttling, Going (820 m)

 

Zustieg auf dem Weg 817 bis zur Ackerlhütte und anschließend Richtung Ackerl- und Maukspitze. Im Hochgrubachkar, am Wandfuß der Ackerlspitze, nach rechts leicht abwärts direkt zu den Einstiegen.

🐲
Gehzeit Zustieg
2 h
Abstieg

Abseilen über die Tour; Abstieg wie Zustieg.

 

Einkehrmöglichkeiten in der Nähe:

Ackerlhütte (Selbstversorgerhütte - an schönen Wochenenden im Sommer Getränke)

Obere Regalm (Mi, Sa, So & Feiertag bei trockenem Wetter)

Graspoint-Niederalm (Fr, Sa, So)

🐲
Gehzeit Abstieg
1 h 30 min
GPS Position
L: 12.35442, B: 47.53055
Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!