Share:Facebook

Steinberge

Rothorn (BloodyOldMen 24SL)

Übersicht

Die Route führt durch einen der abgeschiedensten Bereiche des Loferer Steinbergs. Ein langer Zustieg und ein komplizierter Abstieg bereichern das trotz sehr guter Absicherung alpine Unternehmen. Einer überraschend genußvollen Kletterei im Vorbau, am ersten Pfeiler und im zentralen Wandbereich folgt ein etwas rustikaler Gipfelbereich an steilen Wandstufen mit perfektem Ausstieg am Gipfelkreuz.



Ausrichtung: Nordwest
Galerie
Bloody Old men, 6b+/6c, 24 SL Link
Nr.
Länge
Grad
1
50 m
5c
2
40 m
4a
3
50 m
5c+
4
60 m
2
5
35 m
4c
6
50 m
6b+/6c
7
25 m
4b
8
35 m
5b
9
30 m
6a+
10
20 m
5a
11
35 m
5c+
12
45 m
3b
13
30 m
5c
14
40 m
5c+
15
30 m
5c
16
45 m
6a+
17
40 m
5c
18
20 m
6a
19
25 m
1
20
40 m
5b
21
40 m
6a+
22
35 m
4a
23
50 m
4b
24
40 m
5c
Schwierigkeitsgrad
6b+/6c
Bewertungi
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Ausrichtung
Nordwest
Seillängen
24
Länge
900 m
Zustiegszeit
150 min
Absicherungi
Ausrüstung

10 Express, Satz Stopper mittlerer Größe, Bandschlingen, 50m-Seil, Helm!!

wichtige Infos
Schwierigkeit: 6b+/6c

Vorbau (SL 1 bis 4):

Die Route überwindet den recht rustikal wirkenden Vorbau an überraschend gutem Fels in logischster, gerader Line.

1.Pfeiler (SL 5 bis 11):

Der eigentliche Wandfuss beginnt mit einem plattigen, weissen Pfeiler der in seinem linken Bereich nahe seiner stumpfen Kante bis zu einem markanten gelben Pfeiler erstiegen wird.

Zentrale Wandrippe (SL 12 bis 16):

Erst die linke dann die rechte Begrenzungsrippe einer steilen Rinne führt in gerader Linie durch den zentralen Wandteil bis zu einem grossen Schuttpodest.

Gipfelbereich (SL 17 bis 24):

Über von Schuttbändern unterbrochene, steile Wandstufen gelangt man fast immer in Gipfelfalllinie zum Ausstieg direkt am Gipfelkreuz.

Zustieg: Von Waidring auf der alten Bundesstrasse Richtung Osten bis zur Forststrasse ins Aschertal (750m, Schranken, Parkplatz). Auf ihr in vielen Serpentinen aufwärts und an der 4. Abzweigung (1. Abzweigung rechts, 2.rechts, 3.links) nach links vorbei am sogenannten Franzeistoa bis zum geräumigen Platz am Ende der Forststrasse. Hier rechts auf den sehr bequemen Jägersteig. Dieser führt, eine Abzweigung rechts nehmend, in einen großen Holzschlag zu einem Jagdhochstand. Weiter dem Steig folgend durch den Holzschlag zuletzt durch lichten Jungwald auf kaum sichtbaren Steigspuren gerade aufwärts zu einem markanten, gespaltenen Steinblock am Beginn des Steinerkares. Im Kar nun vom Steinblock links haltend das großs Bachbett (Graben) queren und auf dem begrünten Rücken bis an dessen Endspitz. Hier wieder nach links in ein weiteres Bachbett und dieses noch ca 50 Höhenmeter aufwärts zum Einstieg bei einem markanten, großen Steinblock direkt im Bachbett auf ca 1750m, insgesamt ca 2 1/2 Std.

 


Abstieg: a) Zurück zum Einstieg:

Über Rothörndl und Zwölferscharte (2 und 3-) ca 1 1/2 Std.

Ungute, schottrige Rinne im Abstieg von der Zwölferscharte nach Norden!!

 

b) nach St.Ulrich:

Über den Nuaracher Höhenweg (1) ca 2 1/2 Std.

Unproblematisch aber lang und man findet sich auf der anderen Talseite wieder!!


Material: 10 Express, Satz Stopper mittlerer Größe, Bandschlingen, 50m-Seil, Helm!!


App downloaden

Climbers Paradise APP

Mit der Climbers Paradise Tirol-App powered by adidas bekommt ihr alle Informationen zu den 15 Top Spots im Climbers Paradise Tirol bequem aufs Handy geliefert. 

Wer zum Klettern oder Bouldern nach Tirol kommt, braucht auch eine Unterkunft. Auf der Plattform findet ihr über 30 Wohnmöglichkeiten – vom Campingplatz oder Privatzimmer bis hin zum 5-Sterne-Hotel. Und allerorts heißt es: “Climbers welcome!“

Die Bergwelt in Tirol bietet alles, was man sich für einen perfekten Urlaub wünschen kann – mit Climbers Paradise Tirol habt ihr alles im Blick.

Jetzt downloaden