Share:Facebook

Mehrseillängenrouten in der Bergsportregion Steinberge

Traumhafte Bergerlebnisse

Im Grenzgebiet von Tirol und Salzburg wartet die Bergsportregion Steinberge mit den Loferer und Leoganger Steinbergen und vor allem mit der imposanten Steinplatte darauf, von den Kletterfans erobert zu werden. Vom familienfreundlichen Klettergarten über 10 spannende Klettersteige und mehr als 1.000 Sportkletterrouten bis hin zu alpinen Mehrseillängen ist hier alles geboten. Mit der Route „Pinzgawurm“ findet man in diesem Gebiet sogar eine der längsten alpinen Sportklettereien (45 Seillängen).

Kletterführer und Kletterhandbücher informieren eingehend über dieses weitläufige Gebiet. Also nichts wie auf in die Steinberge – hier wartet Klettervergnügen pur!

3 Mehrseillängen-Tipps in den Steinbergen

  • Steinplatte Zentral
    Ein Felspotential, das seinesgleichen sucht – nicht umsonst haben viele klingende Namen der Kletterszene hier ihre Spuren hinterlassen. An den rund 150 m hohen Wänden der Steinplatte kann man rund 100 Mehrseillängenrouten vom 4. bis zum 10. Schwierigkeitsgrad klettern. In den letzten Jahren wurden die Neutouren bestens mit Bohrhaken ausgestattet und die Klassiker saniert. Am schönsten ist es von Mai bis November.
  • Urlkopf, Plaisir-Wandl
    Bestens abgesicherte Routen in steilem und bombenfestem Fels in nicht zu überbietendem Ambiente: Dieses Gebiet wird zu Recht als das Verdon Tirols und Salzburgs bezeichnet. 1.000 m über dem Strubtal, vis-à-vis der 1.800 m hohen Nordabstürze des Loferer Steinbergs, werden hier, im Steinernen Meer, Kletterträume wahr. Beste Kletterzeit ist von Mai bis November.
  • Brantl (Wieslochzapfen)
    Ein Traumgebiet mit rund 20 Routen im Steinernen Meer. An den Wänden des Brantl am Wiesloch finden auch Kletterer in den unteren Schwierigkeitsgraden ihr Glück – besonders in den beiden klassischen Touren Iltis ( Südwestkante) und Südostwandl. Die beste Jahreszeit zum Klettern in dieser Region ist von Mai bis Oktober.

 

Suche Suche