Da wir aufgrund des Corona-Viruses zur Zeit weder in eine Kletterhalle noch draußen im Freien klettern gehen können oder sollten, trainieren wir eben einfach zu Hause. Jetzt kommen Fingerboard und Klimmzugstange zum Einsatz.

Maximalkraft und vor allem Fingerkraft wollen laufend trainiert werden, sonst merkt man in der nächsten Kletterroute schnell, woran es fehlt. Deswegen: Rann ans Fingerboard! Das heißt, wer eines hat.

Klettergym selber bauen

Martina Scheichl hat uns erst kürzlich die perfekte Bauanleitung für den Klettergym für zu Hause geliefert – die Lösung also für all jene, die kein Fingerboard haben. Danke Martina!

Klettergym: Der fertige Gym, Foto: Martina Scheichl | Climbers Paradise
Der fertige Klettergym, Foto: Martina Scheichl

Bau dir dein eigenes Klettergym für zu Hause

Fingerkraft trainieren

Mit den Fingern sollte man aufpassen. Allzu schnell sind Bänder überdehnt oder eine Kapsel eingerissen. Deswegen hat uns Martina Scheichl ein paar ganz wichtige Tipps für das Training am Fingerboard mit auf den Weg gegeben:

Samuel Mathis beim Fingertraining mit flachen Fingern | Climbers Paradise
Samuel Mathis beim Fingertraining mit flachen Fingern

Fingerboard – Alles für richtiges Fingertraining

Kreativität gefragt – weitere Trainingstipps

Aber natürlich ist auch alles andere, was die Kraft in unseren Armen, in den Fingern und vor allem im Rumpf nicht schrumpfen lässt, angesagt. Also Workout zu Hause: Klimmzüge, Situps, Liegestütze, …. Da kommt dann schon mal das gute alte Tischboldern zum Einsatz, Türrahmen müssen für Klimmzüge herhalten, im Garten klettern nicht nur Kinder auf Bäume und das Balkongeländer ist den neuen Anforderungen hoffentlich gewachsen.

Die Zeit kann man zudem gut nutzen, den Kindern verschiedene Seiltechniken zu zeigen, Knoten zu üben und Standplätze zu bauen.

Aber bitte, bitte, tut euch bei aller Kreativität nicht weh dabei, denn Krankenhaus-Aufenthalte sparen wir uns für später auf.
In diesem Sinne: Bleibts fitt, aber vor allem auch gesund!