Wir widmen dem Wunderkraut gerne einen Beitrag, um ihren Ruf ein wenig aufzubessern. Meist begegnet man der Brennnessel bereits beim Zustieg zum Felsen und Zusammentreffen mit ihr enden oft äußerst unangenehm.
Dennoch: Die Brennnessel hat einiges zu bieten!

Als Spinat zubereitet, morgens unters Rührei gemischt oder als Würzkraut liefern die Blätter oder Samen Flavonoide, Magnesium, Kalium und Eisen.

Hier kommen unsere 3 liebsten Brennnesselrezepte (für 4 Personen):

Power Frühstück: Rührei mit Brennnessel

2 Esslöffel Pflanzenöl, 2 Hände voll Brennnesselspitzen (das sind die feinen Spitzen – Handschuhe beim Ernten nicht vergessen), 5-6 Eier, 6 Esslöffel Milch, Salz, Pfeffer nach Geschmack, eine Prise frischen geriebenen Muskat

Die Brennnesselspitzen waschen und klein hacken. Danach Pflanzenöl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl) erhitzen, die Brennnesselspitzen dazu geben und weich dünsten. Eier, Milch und Gewürze in einer Schüssel vermischen und über die Brennnesselspitzen gießen. Umrühren, damit sich Brennnesseln und Eier verteilen. Das Ganze kurz stocken lassen und mit frischen Kräutern und einem Tomatensalat servieren.

Brennnessel-Spinat

Ca. 1 Kilo frische Brennnesseltriebe (das sind die kleinen Spitzen), 2 Zwiebeln, Salz, 2 EL Rapsöl

Zuerst die Brennnesselblätter waschen. In einem hohen Topf die klein geschnittenen Zwiebel im Rapsöl anschwitzen, die Brennnessel zugeben und ca. 10 min köcheln lassen.
Je nach Wunsch mit einem Pürierstab den Spinat zerkleinern oder ihn als Blattspinat mit den Gewürzen abschmecken.

Brennnessel-Knödel

300g Knödelbrot, 1/8l Milch, 300g Brennnessel, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 40g Butter, 4 Eier, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 2 EL Mehl

Die Brennnessel waschen, blanchieren, gut ausdrücken, fein hacken und anschließend mit dem Knödelbrot vermischen. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in Butter dünsten. Danach dem Brot mit den Eiern beimengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und die Masse gut durchkneten. Zum Schluss das Mehl dazu geben und aus der Masse kleine Knödel formen.

Im Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Wer einen Dampfgarer hat, kann die Knödel bei 96 Grad eine halbe Stunde in den Dampfgarer geben.

Mit Parmesan bestreuen und mit zerlassener, brauner Butter servieren.

Diese und weitere Rezept-Tipps von Alice Angermann findet ihr unter www.aliceangermann.at.