Klettern mit Kindern ist eine super Möglichkeit, als Familie gemeinsam im Freien Abenteuer zu erleben. In puncto Ausrüstung sollte auch oder gerade bei Kindern kein Kompromiss eingegangen werden.

Nachfolgend einige Tipps für die richtige und passende Ausrüstung von Kindern:

1. Zustiegsschuhe und Kletterschuhe

Um die Entwicklung der Kinderfüße nicht zu gefährden, sollten die Schuhe keinesfalls zu klein sein. Bei den Zustiegsschuhen ist eine gute Sohle wichtig, außerdem sollten sie über den Knöchel reichen. Geht es nur mal in den Klettergarten, reichen normale Turnschuhe auch.

Kletterschuhe sollten für Kinder relativ weich sein und keine Vorspannung besitzen. Viele größere Hersteller bieten eigene Kinderkletterschuhe an, die alle zu empfehlen sind.

2. Klettergurt

Der Klettergurt muss unbedingt passgenau sitzen und darf keinesfalls zu groß oder zu klein sein. Nur so ist gewährleistet, dass das Kind im Falle eines Sturzes oder beim Hängen im Seil nicht herausrutscht und abstürzt.

Für Kinder unter 6 Jahren unbedingt einen Komplettgurt (ein Gurt, der Hüfte und Brust umschließt) verwenden, bei kleinen und zierlichen Kindern ev. auch länger.

Die Altersangaben sind nur ein Richtwert und können variieren. Bei Unsicherheit Rat von einem Experten einholen.

Kinder-Kletterausrüstung, Hängen, Foto: Matthias Bader | Climbers Paradise
Vor allem beim Hängen ist der Komplettgurt die beste Wahl, Foto: Matthias Bader | Climbers Paradise

3. Sicherungsgerät

Kinder können sich relativ früh gegenseitig sichern. Achtung: Gewicht von Kletterer und Sicherer muss zusammenpassen.

Für Kinder bewährt haben sich halbautomatische Sicherungsgeräte wie Mammut Smart, AustriAlpin Fish oder Petzl Grigri.

Wie bei Erwachsenen gilt bei Kindern umso mehr: Volle Aufmerksamkeit dem Kletterer und der Umgang mit dem Sicherungsgerät muss beherrscht werden. Kinder sollten auf jeden Fall beim Sichern beaufsichtigt werden.

4. Helm

Beim Klettern im Freien ist unbedingt ein Helm zu tragen. Viele Hersteller bieten eigene Kinderkletterhelme an, die sich oft auch in der Größe verstellen lassen und somit auch länger verwendet werden können.

Vom Tragen eines Rad- oder Skihelmes ist unbedingt abzuraten, da diese Helme andere Prüfkriterien haben und nicht für den Einsatz beim Klettern gemacht sind.

5. Seil

Das Seil sollte auf keinen Fall zu dünn sein. Als guter Kompromiss haben sich Seile mit einem Durchmesser von 9,5 mm bewährt. Bei Kindern gern auch etwas dicker. Als ideale Länge empfehlen sich 70 Meter. Eine Imprägnierung ist bei Verwendung im Klettergarten nicht unbedingt nötig.

Bestens ausgerüstet steht somit dem Klettervergnügen nichts mehr im Wege. Wenn man sich dazu auch noch ein Klettergebiet aussucht, das sich für das Klettern mit Kindern besonders gut eignet und man noch einige Tipps für das Klettern mit Kindern berücksichtigt, dann steht einem erfolgreichen Kletterausflug nichts mehr im Weg.