Für das Klettern mit Kindern und als Familie ist es ganz wichtig, dass die Klettergärten kindertauglich sind. Das heißt kurzer Zustieg, kein Absturzgelände am Wandfuß, keine bzw. geringe Steinschlaggefahr, leichte perfekt abgesicherte Kinderrouten und wenn möglich auch ein paar schwerer Routen für die kletternden Eltern. Ganz schön viele Kriterien, um den perfekten Klettergarten für die Familie zu finden. Eine Region eignet sich perfekt für den Kletterausflug oder den Kletterurlaub als Familie:

Das Ötztal

Ein Seitental des Inntals, rund 65 km lang und über die Inntalautobahn A12 sehr schnell zu erreichen. Mit seinen rund 750 Kletterrouten ist das Ötztal mittlerweile einer der Klettertopspots nicht nur in Tirol.

Klettern mit Kindern

Klettergarten Ötz

Kinderroute im Klettergarten Ötz | Climbers Paradise

Kinderroute im Klettergarten Ötz

Der Zwillingsriss im Ötztal | Climbers Paradise

Der Zwillingsriss im Ötztal

Machen wir uns also auf die Suche nach dem perfekten Familienklettergarten und starten gleich am Anfang des Tales im Klettergarten Ötz. Hier entstanden in den letzten Jahren einige leichte Kinderrouten. Der geneigte Fels und die perfekte Absicherung eignen sich perfekt für die ersten Schritte am Fels. Und damit Papa und Mama auch nicht langweilig wird, können sie sich an einer der schönsten Linien im Tal versuchen. Der „Zwillingsriss“ ist zwar nur mit 7b+ bewertet, hat aber schon so manchen 10er Kletterern einige Versuche gekostet.

 

Klettergarten Tumpen und Oberried

Würde man auf Wikipedia das perfekte Gebiet zum Klettern mit Kindern suchen, dann würde man zwangsläufig die Klettergärten Tumpen (Engelswand) und Oberried finden. Eine ebene Wiese am Wandfuß, auf der im Sommer Kühe grasen, ein eigener Picknickplatz, ein Zustieg der den Namen Zustieg gar nicht verdient und sogar einen Spielplatz gibt es. Und zu allem Überfluss noch Kletterrouten in feinstem Ötztaler Granit.

Spielplatz im Klettergarten Oberried | Climbers Paradise

Spielplatz im Klettergarten Oberried | Climbers Paradise

Noch dazu ist der Klettergarten Tumpen nach Westen ausgerichtet und Oberried nach Osten. So kann man je nach Jahreszeit und Befinden die Sonne oder den Schatten suchen.

Lohnenswerte Routen für Erwachsene und zum Klettern mit Kindern gibt es in beiden Klettergärten zur Genüge. Da der Klettergarten Tumpen am Fuße einer großen Wand liegt, sollte man hier allerdings die Steinschlaggefahr nicht ganz außer Acht lassen.

Besonders zu empfehlen ist der „Windwalker“ 6b in Tumpen oder die „Lausbubenverschneidung“ 6a+ in Oberried.

Zur Belohnung gibt’s dann Kuchen und Eis in der bekannten Konditorei Cafe Heiner direkt an der Straße in Ötz.

Wasserspaß im Ötztal

Auch an den Pausetage gibt es im Ötztal genug zu tun.

So kann man die Muskeln vom Klettern in der Ötztal Therme in Längenfeld entspannen und wieder neue Energien sammeln.

Wer mehr Action will geht in die Area 47, dem größten Outdoor Freizeitparks Österreichs, gleich am Eingang des Tals. Vom Hochseilgarten über Wasserrutschen bis zum Wakeboarden gibt’s genug zu tun.

Wandern im Ötztal

Wer es lieber entspannter hat, kann in einer halben Stunde zum Stuibenfall, dem höchsten Wasserfall Tirols, wandern. Am Ausganspunkt Umhausen, kann man gleich noch den Besuch im Ötzidorf mitnehmen.

Ein wahrer Geheimtipp ist die Wanderung zum Piburger See. Der idyllisch gelegene Badesee zählt zu den wärmsten Gewässern des Landes.

Anreise und Unterkunft:

Das Ötztal ist mit dem Auto sehr leicht über die Autobahn A12 Ausfahrt Ötztal zu erreichen. Die meisten Klettergärten lassen sich auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Am besten mit dem Zug bis zum Bahnhof „Ötztal Bahnhof“ und dann mit dem Bus ins Tal. Infos unter www.oetztal.com.

Unterkünfte gibt es im Ötztal in Hülle und Fülle und für jeden Geldbeutel. Infos beim Ötztal Tourismus: www.oetztal.com/unterkunft