Ein blockierender Felssturz, ein loser Bohrhaken, ein umgefallener Baum – wer in der Natur klettert, muss mit Hindernissen rechnen. Doch damit ihr euch nicht umsonst auf den Weg macht und Gefahren beim Klettern ausweichen könnt, sammelt die Gefahrenmeldestelle alle Sperrungen und Gefahren in Klettergärten und auf Klettersteigen.

Wer in der Natur unterwegs ist, muss ab und an mit Hindernissen rechnen, Foto: Mike Gabl | Climbers Paradise
Wer in der Natur unterwegs ist, muss ab und zu mit Hindernissen rechnen, Foto: Mike Gabl

Einfach auf der Website unter www.climbers-paradise.com/gefahrenmeldestelle nachschauen und auf dem Laufenden bleiben. Dank der Gefahrenmeldestelle seid ihr gut darüber informiert, wo sich aktuelle Sperrungen und Gefahren befinden. Zudem seht ihr, sobald diese behoben wurden und ihr wieder problemlos an Ort und Stelle klettern könnt.

Gefahren und Sperrungen auf einen Blick | Climbers Paradise
Gefahren und Sperrungen auf einen Blick

Gefahren beim Klettern entdecken und gleich melden

Ein Felssturz bei Tumpen, Foto: Mike Gabl | Climbers Paradise
Ein Felssturz bei Tumpen, Foto: Mike Gabl

Unterstützt die Klettercommunity und meldet Gefahren und Hindernisse schnell und einfach auf der Website mit Hilfe des Onlineformulars. Gebt dazu an, ob es sich um „Gefahr in Verzug“, einen „Sicherheitshinweis“ oder „Sonstiges“ handelt. Nach Angaben zur Kletterdisziplin, zum Ort und euren Kontaktdaten sendet ihr mit „Gefahrenmeldung absenden“ eure Entdeckung direkt an den technischen Leiter Mike Gabl. Er gibt die aktuelle Gefahrenmeldung an den zuständigen Mitarbeiter in der betreffenden Region weiter, damit dieser Maßnahmen ergreift, um die Gefahr zu beheben. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass die aktuelle Gefahrenmeldung online erscheint.

Per Smartphone eine Gefahr melden | Climbers Paradise
Per Smartphone eine Gefahr melden

Einzigartiges Qualitätsmanagement für euer Klettervergnügen

Sanierungsarbeiten bei Stams, Foto: Mike Gabl | Climbers Paradise
Sanierungsarbeiten bei Stams, Foto: Mike Gabl

Durch das schnelle Erkennen und Melden von Gefahren beim Klettern können die Zuständigen umso schneller reagieren. Dadurch entsteht ein bisher einmaliges Qualitätsmanagement von Kletterregionen und den Kletterern selbst. 

Reparaturarbeiten am Fels, Foto: Mike Gabl | Climbers Paradise
Reparaturarbeiten am Fels, Foto: Mike Gabl

Tirol nennen wir nicht umsonst auch Climbers Paradise. Helft mit, dass es auch ein Climbers Paradise bleibt, und meldet Gefahren, sobald sie euch auffallen.