Abkühlung in der Area 47

Nach den vielen heißen Tagen brauchten wir eine Pause vom Klettern und vor allem eine gehörige Abkühlung. Deshalb packten wir (Magnus, Phillip und Julie) morgens unsere Kletterpatschln aus dem Auto aus und das Wakeboard ein und machten uns auf den Weg in die Area 47 am Eingang des Ötztals. Mit dem Area Shuttle kann man gemütlich vom Parkplatz aus durch die klassische Area zur wunderschön gelegenen Wake Area fahren. Im Wakeshop kann man sich sowohl Einsteiger als auch Profi Material ausleihen. 1h bis max. 2 sind völlig ausreichend (Muskelkater extrem). 40€ für einen Wake-Nachmittag mit Essen und Trinken reichen eindeutig aus.

Der Spaß mit dem Wakeboard beginnt

Wasserspaß in der Area 47 | Climbers Paradise

Wasserspaß in der Area 47

Und dann ging es auch schon ab ins glasklare Wasser! Nach mehrmaligen Versuchen schafften es alle Beteiligten den ganzen See zu umrunden und auch dabei das eine oder andere „Obstacle“ zu nehmen. Und auch wenn man keine Runden am See dreht verleihen Hängematten und Sitzkissen ein gemütliches Flair, bei dem man auch beim Zuschauen einen wunderschönen Tag verbringen kann. Chilliger Sound untermalt die ganze Anlage und auch die Angestellten vermitteln das absolute Surferfeeling und puschen und motivieren jeden der sich über den See traut. Die akustische Motivation durch Tröten und Hupen der „Lifterler“ gefiel uns beim Surfen besonders.

Mit dem Wakeboard in der Area 47 | Climbers Paradise

Mit dem Wakeboard in der Area 47

Wakeboarding in der Area 47 – eine willkommene Abwechslung

Da dies neben dem Klettern auch eine nette Abwechslung ist, werden die Mauerfix mit Sicherheit nicht das letzte Mal gesurft sein. Angefangen bei den Armen und aufgehört bei den Oberschenkeln hielt der Muskelkater über mehrere Tage an. Man merkt, dass man Klettern und Wakeboarden definitiv nicht vergleichen kann.

#Wakarea # Area47

Mit dem Wakeboard in der Area 47 | Climbers Paradise

Sprung mit dem Wakeboard