Share:Facebook

Sportklettern in der Ferienregion Imst

Ein wahres Klettergartenparadies

Die Ferienregion Imst im Tiroler Oberland hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten: Ob Klettern, Wandern, Bergsteigen, Schwimmen, Mountainbiken oder Raften – Sportbegeisterte aller Könnerstufen haben hier die Qual der Wahl!

Besonders vielseitig und variantenreich ist das Kletterangebot. Mit mehr als 3.000 Routen aller Schwierigkeitsgrade – wobei das Routennetz gerade in den letzten Jahren umfassend ausgebaut und saniert wurde – und der höchsten Kletterhalle Österreichs rangiert das Gebiet unter den Top-Spots der Szene!

Und wer einmal keine Lust auf einen langen Abstieg am Wanderweg hat, dem sei der Alpine Coaster wärmstens empfohlen. Kurvenreich und mit hoher Geschwindigkeit geht es hier Richtung Tal – ein Erlebnis, das besonderen Spaß verspricht!

Insider-Klettertipp von Angela Eiter:

"Ich empfehle einen Abstecher ins Muttekopfgebiet. Dieses Ruhegebiet fasziniert mich insbesondere wegen seiner geologische Einzigartigkeit. Ich finde hier unterschiedliche Gesteine von kompaktem Mergel oder Konglomerat bis hin zu brüchigem Schiefer. Die Kletterei dort oben bietet für jeden etwas. Ob Sportklettern, Mehrseillängen oder Kletter- steige, die Imster Felsküche serviert ein varientenreiches Buffet. Sowie auch die umliegenden Hütten, in der ich meine verpulverten Energien wieder aufzuladen."

 

 

Die 3 populärsten Sportklettergebiete rund um Imst

  • Hahntennjoch
    Das kleine Sportklettergebiet in den Südhängen des Falschen Kogels kurz überm Hahntennjoch befindet sich in schöner, sonniger Lage inmitten der Lechtaler Alpen. Der Zustieg ist mit ca. 30 Minuten relativ kurz. Anspruchsvolle Routen finden Kletterbegeisterte in den Klettergärten Psychowandl, der sich in einem stark überhängenden Felsriegel unterhalb der Passstraße zum Hahntennjoch befindet, sowie Anhalterhütte in hochalpinem Gelände. Hier gibt es auch einige Mehrseillängenrouten durch die bis zu 400 m hohe Wand.
  • Karres/Rote Wand
    Insgesamt 134 Routen auf einer Länge bis zu 33 m warten in diesem Gebiet auf die Kletterfreaks. Die Schwierigkeiten bewegen sich in den Bereichen 3 bis 9, der Zustieg zum Klettergarten ist kurz. Durch die Lage, die rasches Auftrocknen nach Niederschlägen begünstigt, ist fast ganzjähriges Klettern möglich.
  • Nassereith
    Das Gebiet rund um Nassereith bietet variantenreiches Sportklettern in allen Schwierigkeitsgraden. Hier findet man die Klettergärten Botanischer Garten, der im Sommer 2007 neu angelegt wurde und auch für Anfänger und Familien empfehlenswert ist (17 Routen), Fuchsschrofen, ein sehr schöner, im Wald mit viel Schatten gelegener Klettergarten, der sich eher an fortgeschrittene Kletterer richtet (22 Routen), Götterwandl (36 Routen), Leite, eine senkrechte bis leicht überhängende glatte Wand, die 2007 zugänglich gemacht wurde (42 Routen), sowie den ebenfalls im Sommer 2007 neu angelegten und mit 106 Routen durchaus umfangreichen Klettergarten Sparchet.
App downloaden

Climbers Paradise APP

Mit der Climbers Paradise Tirol-App bekommt ihr alle Informationen zu den 16 Top Spots im Climbers Paradise Tirol bequem aufs Handy geliefert. 

Wer zum Klettern oder Bouldern nach Tirol kommt, braucht auch eine Unterkunft. Auf der Plattform findet ihr Wohnmöglichkeiten – vom Campingplatz oder Privatzimmer bis hin zum 5-Sterne-Hotel. Und allerorts heißt es: “Climbers welcome!“

Die Bergwelt in Tirol bietet alles, was man sich für einen perfekten Urlaub wünschen kann – mit Climbers Paradise Tirol habt ihr alles im Blick.

Jetzt downloaden
Suche Suche