Share:Facebook

Mehrseillängenrouten am Achensee

Die Herausforderung für Kletterfreaks

Vom Felsen direkt hinein ins erfrischende Nass des Achensees – die Region rund um das Karwendel- und Rofangebirge hat sich weit über Tirol hinaus einen Namen gemacht. Sport- und Naturbegeisterte kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten.

Es warten traumhafte Ausblicke, ein angenehm kühles Klima an heißen Sommertagen, der größte See Tirols sowie einige der besten Klettergebiete des Bundeslandes.

4 Mehrseillängen-Tipps am Achensee

  • Klettergebiet Gramai: Gut abgesicherte Routen, die aber alpinen Charakter aufweisen. Der Abstieg erfolgt meist durch Abseilen mit 55 m Doppelseil. Entsprechendes Verhalten oberhalb der Kletterrouten sollte aufgrund der Wildtiere bedacht werden!
  • Lamsenspitze: Die Routen an der Lamsenspitze wurden zwar teilweise saniert, Material zur zusätzlichen Absicherung muss aber auf alle Fälle mitgeführt werden. Unterhalb der Routen befindet sich der Klettergarten Dreamland.
  • Klobenjoch: Hier erwartet die Kletterer eine große Auswahl an Routen fast aller Schwierigkeitsgrade. Das Markenzeichen des Klobenjochs sind jedoch die langen Routen im 6. und 7. (franz.) Grad und die neuen schwierigen Sportkletterrouten im Bereich des Eiskellers.
  • Rotspitz: Dieser rötlich gefärbte Eckpfeiler ist einer der beliebtesten Kletterberge des Rofans. Der Fels, waagrecht geschichteter Kalk, erinnert dabei sehr an die Dolomiten. Obwohl die Routen sehr steil sind, ist der Schwierigkeitsgrad eher moderat. Die Routenlänge beträgt bis zu 4 Seillängen.
Suche Suche