13 Uhr –  heißt Zeit für die Zimmerstunde im Gastgewerbe. Kurzhand überlegt, schnell entschieden und auf gehts zum Burschlwandl nach Zams in der Ferienregion Tirol West. Zeit haben wir ja bis 18 Uhr – knapp aber sollte sich ausgehen!

Wetterbericht war relativ beständig gemeldet, was bei der momentanen Wetterlage leider nicht viel heißt. ABER egal – im Notfall finden wir schon eine Lösung!

Kurz vor dem Einstieg zur Burschlwand gibts einen Gratis-Parkplatz und eine große Übersichtskarte der Topos. Wir entscheiden uns für die Route Mon Cherie 6a+ mit 6 Seillängen.

Wie’s der Teufel will, fängt’s in der 3. Seillänge anständig an zu regnen – also nutzt nix, wir müssen wieder runter. Eh wieder einmal knapp dran für einen rechtzeitigen Arbeitsbeginn. Nichtsdestotrotz, wir kommen wieder.

Es gibt wirklich viele schöne Klettereien an der 170 m hohen Burschlwand.

Die Wand ist südöstlich ausgerichtet und mehr als gut abgesichert. Es lohnt sich jederzeit, sich an der gewaltigen Kalkwand an kompaktem Fels zu versuchen!

Topos zur Burschlwand gibt es hier.

UND zu guter letzt, BITTE nicht vergessen: Der Einkehrschwung im Würstlstandl am Parkplatz ist ein absolutes MUSS!

Liabe Leit hinter der Theke und super gute Verköstigung. Von Currywurst bis hin zur Tomaten-Mozzarella Wurst ist alles liebevoll angerichtet und das Bier eiskalt. Grad noch so,  dass man es nicht lutschen muss (lt. Chef). Was will man mehr? Da kanns einen schon mal aus der Wand regnen, am Würstlstandl bei einem netten „Hoangat und am Schnapsl“ ist alles halb so wild!

Und jetzt ab in die Arbeit, bis bald

Flo und July