Share:Facebook

Sportklettern in St. Anton am Arlberg

Gneis und Kalk in ihrer schönsten Form

Eigentlich ist St. Anton am Arlberg hauptsächlich für seine endlos weiten Tiefschneehänge im Winter berühmt. Aber auch im Sommer hat der Ort für Kletterfans, ob Einsteiger oder Routinier, einiges zu bieten. Mit 73 Sportkletterrouten, 12 Mehrseillängentouren, 2 Kletterhallen, 1 Hochseilgarten und 2 Klettersteigen ist St. Anton die Outdoor-Region am Arlberg– und besticht nicht zuletzt durch die traumhaften Ausblicke auf die Bergwelten der Lechtaler Alpen und des Verwalls. Hier ist man der Natur ganz nah!

Klettergarten-Tipps in St. Anton am Arlberg

  • Darmstädter Hütte
    Im Sommer umgeben von herrlichen Blumenwiesen thront die Darmstädter Hütte in einem eindrucksvollen Hochgebirgskessel südlich von St. Anton auf 2.384 m. Rund um die Hütte gibt es auf Gneisfelsen unendlich viele Möglichkeiten für Kletterbegeisterte. Der Klettergarten umfasst bis zu 70 Routen in 7 Sektoren in den Schwierigkeitsgraden von 3 bis 9+. Da ist für jeden Gusto etwas dabei – und auf der Hütte sowieso, da wird man mit Tiroler Schmankerln verwöhnt.
  • Schnann
    In der idyllischen Schnanner Klamm finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene beste Bedingungen vor. Der schattige Klettergarten wartet mit mehreren Routen in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 9- auf. Das Kalkgestein erfordert oft technisch anspruchsvolle Platten- und steile Wand- und Leistenkletterei, es gibt auch eine Boulderecke mit 5 verschiedenen Wänden unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.

 

Suche Suche