Share:Facebook

Sportklettern auf höchstem Niveau im Kufsteinerland

Das Kufsteinerland, die Region rund um die Stadt Kufstein im Tiroler Unterland, gilt als Tor zu den Tiroler Alpen. Hier findet das Klettererherz alles, was es begehrt: über 40 Touren durch die atemberaubende Gipfelwelt des Naturschutzgebietes Kaisergebirge, vielseitige Klettergärten und Klettersteige, Mehrseillängenrouten im Klettergebiet Sparchen, eine Kletterskulptur sowie eine Kletterhalle in Kufstein – das Angebot kann sich sehen lassen! Und wer's etwas gemütlicher mag, der wandert durchs idyllische Kaisertal oder lässt sich mit dem Kaiserlift direkt von Kufstein aus ins Kaisergebirge bringen. Keine Lust auf Felsen? Das Freizeitangebot ist Sommer wie Winter auch abseits der Kletterrouten schier grenzenlos: Lauf- und Bikestrecken, mehrere Naturseen, Canyoning und Stand-up Paddling, hochkarätige Kulturevents, Kulinarik- und Brauchtumsfeste uvm. warten auf die Besucher.

4 Klettergarten-Tipps für Sportkletterer rund um Kufstein

 

  • Klettergarten Sparchen – Klettern in der “Schodagruab'n”
    Ein echtes Muss für jeden passionierten Sportkletterer! Der Klettergarten Sparchen liegt hinter dem Schotterwerk in Kufstein, am Fuße einer fast 200 m hohen Wand. Hier geht es sehr anspruchsvoll zur Sache. Über 100 Routen, die meisten davon in den Schwierigkeitsgraden 8 bis 10, warten auf die erfahrenen Sportkletterer – darunter so legendäre Touren wie “Tequila”, die erste 8a-Route Tirols, “Il piccolo orso”, “Metallica” oder “Zauberlehrling”. Sparchen zählt zu den historischen Klettergärten Tirols und ist eine der Keimzellen des Tiroler Sportkletterns. Aufgrund seiner schattigen und geschützten Lage ist der Klettergarten vor allem an sehr warmen Tagen, aber auch bei Regen zum Klettern ideal.
  • Geisterschmiedwand
    Neben Sparchen der zweite anspruchsvolle Klettergarten in Kufstein. Ein historischer Meilenstein des Klettersports: Bereits Hans Dülfer kletterte hier die ersten Routen, Tiroler Spitzenkletterer wie Gerhard Hörhager, Stefan Fürst und Franz Kröll legten die weiteren Grundsteine zum Schwierigkeitsklettern auf höchstem Niveau. Hier können sich Kletterfreaks an einigen der schwierigsten Routen Österreichs versuchen. Insgesamt bietet die stellenweise bis zu 80 m hohe Südwand über 50 Touren in bestem Fels, Schwierigkeitsgrad zwischen 6a und 9a. Der Zustieg zum Klettergarten ist kurz.
  • Klettergarten Achleiten
    Ein Schmankerl für erfahrene Sportkletterer und Extremkletterer! Der abwechslungsreiche, technisch anspruchsvolle Klettergarten befindet sich auf einer Höhe von 1.100 m und ist südseitig ausgerichtet. Hier ist Kletterei in wunderschönem Kalk möglich. Die insgesamt 6 Sektoren bieten Testpieces aus 30 Jahren Klettergeschichte, die Schwierigkeitsgrade reichen von 5a bis 9a.
  • Multerkarwand
    Die Multerkarwand bietet den perfekten Einstieg ins Alpinklettern. Auf 1.440 m gelegen, wartet dieser alpine Klettergarten mit Routen in den Schwierigkeitsgraden 3a bis 7a auf die Kletterer. Er ist für Sportkletteranfänger und leicht Fortgeschrittene bestens geeignet. Neben einigen Sportkletterlinien gibt es hier auch Mehrseillängenrouten. Ausgangspunkt ist der Gasthof Jägerwirt in Scheffau. Der Zustieg ist angenehm, bis zur Wegscheid-Hochalm ist die Anfahrt auch mit dem Mountainbike möglich.
App downloaden

Climbers Paradise APP

Mit der Climbers Paradise Tirol-App bekommt ihr alle Informationen zu den 16 Top Spots im Climbers Paradise Tirol bequem aufs Handy geliefert. 

Wer zum Klettern oder Bouldern nach Tirol kommt, braucht auch eine Unterkunft. Auf der Plattform findet ihr über 30 Wohnmöglichkeiten – vom Campingplatz oder Privatzimmer bis hin zum 5-Sterne-Hotel. Und allerorts heißt es: “Climbers welcome!“

Die Bergwelt in Tirol bietet alles, was man sich für einen perfekten Urlaub wünschen kann – mit Climbers Paradise Tirol habt ihr alles im Blick.

Jetzt downloaden
Suche Suche