Share:Facebook

Sebenkopf

🄴
Beschreibung

Der Sebenkopf ist ein Gratausläufer der 1937 m hohen Sebenspitze. In den 80er Jahren hob Klaus Tröber mit seinen Routen die etwas versteckte Wand aus der Vergessenheit. Inzwischen wrude fleißig weiter erschlossen und die Klassiker allesamt saniert.


Teilweise liegen die Routen inzwischen ehr eng beieinander, was die Orientierung recht schwierig macht - z.T. wurden an den Standplätzen sogar schon Orientierungsschildchen angebracht!


Ein Besuch lohnt sich besonders im Frühjahr, wenn man mit den Skiern vom Füssener Jöchle an den Einstieg fahren kann. Bei starker Erwärmung und feuchter Schneedecke eventuelle Lawinengefahr beachten.

Routenanzahl
12
Schwierigkeitsgrad
2 - 8+
🞱
Seehöhe
1850 m
🕞
Anreise und öffentlicher Verkehr

von Vils aus zur Vilser Alm. Weiter in Richtung Obere Alpe/Schlagstein und zum Schluss über Geröllhalden hoch zum Wandfuß (insgesamt 2h) Auch mit MTB bis ca. 800 hinter die Vilser Alm möglich, dann insgesamt ca. 1,5h.

 

von Grän aus mit der Gondelbahn zum Füssener Jöchle und von dort absteigen zum Wandfuß queren (ca. 40 Minuten ab Bergstation).

🐈
Parken

von Vils aus am Parkplatz Vilser Alm.

von Grän aus an der Talstation Füssener Jöchle.

Sebenkopf

Routenanzahl
9
Schwierigkeitsgrad
7+ - 9-
🐲
Zustiegszeit
40 min - 2 h
🞂
Exposition
SO
👙
beste Jahreszeit
MAI JUN JUL AUG SEP OKT
Routen anzeigen
Via Andrea  
Nr.
Länge
Grad
1
20m
6
2
30m
7
3
40m
6
4
25m
6
5
45m
7+
🄴
Beschreibung

Die erste richtige Sportkletterroute am Berg wurde vom Erstbegeher zu einer komplett eigenständigen Route erweitert. Meist Wandkletterei an fast durchwegs bestem Fels.

 

🅊
Schwierigkeitsgrad
7+
Anzahl Seillängen
5
🖜
Erschließer

Klaus Tröber, A. Haslach 1986

Routenlänge
160 m
🔋
Blockhöhe max
140 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Durchgehend plaisirmäßig ausgerüstet, 10 Expressen nötig
Zustieg

von Vils aus zur Vilser Alm. Weiter in Richtung Obere Alpe/Schlagstein und zum Schluss über Geröllhalden hoch zum Wandfuß (insgesamt 2h) Auch mit MTB bis ca. 800 hinter die Vilser Alm möglich, dann insgesamt ca. 1,5h.

 

von Grän aus mit der Gondelbahn zum Füssener Jöchle und von dort absteigen zum Wandfuß queren (ca. 40 Minuten ab Bergstation).

Abstieg

Dem Grat in Richtung Sebenspitze bis zu einem senkrechten Aufschwung folgen. Etwa 20 Meter südseitig findet sich die erste von zwei Abseilstellen, welche in den unteren Teil der Südrinne leiten. Abseilen und über Schrofen zurück zum Einstieg. In der linken Wandhälfte nicht über die Routen abseilen - Steinschlaggefahr!

1x50m oder 2x25m!

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Vilser Traum  
Nr.
Länge
Grad
1
30m
7-
2
45m
5
3
40m
7
4
30m
8
🄴
Beschreibung

Schon 1990 von oben eingerichtete Sportkletterroute, die fast durchwegs herrliche Platten- und Wandkletterei bietet. Meist fester, stellenweise vorzüglicher Fels.

🅊
Schwierigkeitsgrad
8
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
7
Anzahl Seillängen
4
🖜
Erschließer

Klaus Tröber, Matthias Lob 1990, Saniert mit neuer Variante: Walter Hölzler 2005, Originallinie: Klaus Tröber 2005

Routenlänge
140 m
🔋
Blockhöhe max
140 m
🞂
Exposition
SO
Zustieg

von Vils aus zur Vilser Alm. Weiter in Richtung Obere Alpe/Schlagstein und zum Schluss über Geröllhalden hoch zum Wandfuß (insgesamt 2h) Auch mit MTB bis ca. 800 hinter die Vilser Alm möglich, dann insgesamt ca. 1,5h.

 

von Grän aus mit der Gondelbahn zum Füssener Jöchle und von dort absteigen zum Wandfuß queren (ca. 40 Minuten ab Bergstation).

Abstieg

Dem Grat in Richtung Sebenspitze bis zu einem senkrechten Aufschwung folgen. Etwa 20 Meter südseitig findet sich die erste von zwei Abseilstellen, welche in den unteren Teil der Südrinne leiten. Abseilen und über Schrofen zurück zum Einstieg. In der linken Wandhälfte nicht über die Routen abseilen - Steinschlaggefahr!

1x50m oder 2x25m!

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Schinder Hannes  
Nr.
Länge
Grad
1
50m
7+
2
30m
7-
3
40m
6+
4
30m
6+
🄴
Beschreibung

Herrliche homogene Wand- und Verschneidungskletterei mit idealer Linienführung.

Früher kühn, inzwischen recht genüsslich.

🅊
Schwierigkeitsgrad
7+
Anzahl Seillängen
4
🖜
Erschließer

Klaus Tröber, M.Roth 1987, saniert Sepp Besler, Klaus Tröber 2005

Routenlänge
150 m
🔋
Blockhöhe max
140 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Plaisirmäßig saniert, 12 Expressen nötig
Zustieg

von Vils aus zur Vilser Alm. Weiter in Richtung Obere Alpe/Schlagstein und zum Schluss über Geröllhalden hoch zum Wandfuß (insgesamt 2h) Auch mit MTB bis ca. 800 hinter die Vilser Alm möglich, dann insgesamt ca. 1,5h.

 

von Grän aus mit der Gondelbahn zum Füssener Jöchle und von dort absteigen zum Wandfuß queren (ca. 40 Minuten ab Bergstation).

Abstieg

Dem Grat in Richtung Sebenspitze bis zu einem senkrechten Aufschwung folgen. Etwa 20 Meter südseitig findet sich die erste von zwei Abseilstellen, welche in den unteren Teil der Südrinne leiten. Abseilen und über Schrofen zurück zum Einstieg. In der linken Wandhälfte nicht über die Routen abseilen - Steinschlaggefahr!

1x50m oder 2x25m!

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Direkte Südwand  
Nr.
Länge
Grad
1
40m
6
2
30m
6+
3
30m
7
4
30m
7-
5
20m
5
🄴
Beschreibung

Trägt ob ihrer geraden Linienführung den Namen nicht zu unrecht. Sehr abwechslungsreiche Wandkletterei in gutem Fels. Die Route trocknet besonders schnell ab und ist fast ganzjährig begehbar.

🅊
Schwierigkeitsgrad
7-
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
6-
Anzahl Seillängen
5
🖜
Erschließer

M. Bertle, G. Bram, R.Konrad 1963, saniert von der Bergrettung Vils 1999

Routenlänge
150 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Für 1. Seillänge 3 oder 2,5 Camalot hilfreich
Zustieg
Abstieg

Dem Grat in Richtung Sebenspitze bis zu einem senkrechten Aufschwung folgen. Etwa 20 Meter südseitig findet sich die erste von zwei Abseilstellen, welche in den unteren Teil der Südrinne leiten. Abseilen und über Schrofen zurück zum Einstieg. Oder über den Normalweg zurück.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Kundabuffer  
Nr.
Länge
Grad
1
40m
7
2
30m
6+
3
30m
8-
4
30m
7+
5
30m
20
6
5m
🄴
Beschreibung

Lohnende, schwere Wand- und Plattenkletterei mit einigen technisch anspruchsvollen Passagen. Die Schlüsselpasasge in der 2. Seillänge beschränkt sich auf eine harte Einzelstelle, die auch A0 überwunden werden kann. Überwiegend fester Fels, durchzogen allerdings mit einigen brüchigen Abschnitten. Von oben eingerichtet.

🅊
Schwierigkeitsgrad
8
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
7-
Anzahl Seillängen
5
🖜
Erschließer

Jürgen und Sabine Brandauer 1989

Routenlänge
150 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Mit goldfarbenen Borhaken ausgestattet, ein Satz Stopper ist ratsam.
Zustieg
Abstieg

Dem Grat in Richtung Sebenspitze bis zu einem senkrechten Aufschwung folgen. Etwa 20 Meter südseitig findet sich die erste von zwei Abseilstellen, welche in den unteren Teil der Südrinne leiten. Abseilen und über Schrofen zurück zum Einstieg. Oder über den Normalweg zurück.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Ikarus  
Nr.
Länge
Grad
1
45m
8+
2
30m
8
3
20m
8-
4
20m
9-
5
30m
10
6
35m
7+
🄴
Beschreibung

Sehr athletische, spektakuläre Linie durch die roßen Überhänge. Guter, häufig stark überhängender Fels. Rückzug durch Abseilen aus den Dächern nicht immer mögilch!

🅊
Schwierigkeitsgrad
9-
Anzahl Seillängen
6
🖜
Erschließer

Walter Hölzer und Gef. 2001

Routenlänge
180 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Komplett mit Inox-Borhaken ausgerüstet. Kein weiteres Material nötig.
Zustieg
Abstieg

Am Ausstieg der Route Ikarus beginnt eine Abseilpiste. Von oben betrachtet hält man sich beim Abseilen vorwiegend leicht rechts.

Über Märchenkönig und Sturm im Wasserglas kann abgeseilt werden.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Märchenkönig  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
6
2
25m
8-
3
20m
7
4
25m
8-
🄴
Beschreibung

Schöne, steile und nach oben hin zunehmend schwieriger werdende Plattenkletterei in kompaktem Fels. Fingerqower ist gefragt.

🅊
Schwierigkeitsgrad
8-
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
8
Anzahl Seillängen
4
🖜
Erschließer

Walter Hölzer und Gef. 2001

Routenlänge
100 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Komplett mit rostfreien BH eingebohrt, es ist kein weiteres Material nötig
Zustieg
Abstieg

Am Ausstieg der Route Ikarus beginnt eine Abseilpiste. Von oben betrachtet hält man sich beim Abseilen vorwiegend leicht rechts.

Über Märchenkönig und Sturm im Wasserglas kann abgeseilt werden.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Sturm im Wasserglas  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
6
2
20m
7+
3
50m
7+
🄴
Beschreibung

Lohnende kurze Route mit interessanter Schlüsselseillänge an vorzüglichem Kalk.

🅊
Schwierigkeitsgrad
7+
Anzahl Seillängen
3
🖜
Erschließer

Klaus Tröber, Mathias Roth 1988, saniert und Linie optimiert durch K. Tröber 2006

Routenlänge
100 m
🞂
Exposition
SO
Ausrüstung
Plaisirmäßig saniert, 12 Expressen
Zustieg
Abstieg

Am Ausstieg der Route Ikarus beginnt eine Abseilpiste. Von oben betrachtet hält man sich beim Abseilen vorwiegend leicht rechts.

Über Märchenkönig und Sturm im Wasserglas kann abgeseilt werden.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Sikarus  
Nr.
Länge
Grad
1
25m
9+
2
20m
9
3
10m
8+
4
15m
11-
5
20m
10
🄴
Beschreibung

Boulderstelle am Einstieg, technische Ausdauer an Leisten, eine 10-Zug-Passage im Dach und weit auseinanderliegenden Leisten in der 5. SL.

Im Gegensatz zum Ikarus sind alle Griffe natürlich. Die Route ist als RP-Projekt für alle Aspiranten offen.

🅊
Schwierigkeitsgrad
9+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
9-
Anzahl Seillängen
5
🖜
Erschließer

Daniel Gebel, Martin Schindele, Reinhard Hones 2009

Routenlänge
90 m
🞂
Exposition
SO
Zustieg
Abstieg

Am Ausstieg der Route Ikarus beginnt eine Abseilpiste. Von oben betrachtet hält man sich beim Abseilen vorwiegend leicht rechts.

Über Märchenkönig und Sturm im Wasserglas kann abgeseilt werden.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!