Rote Flüh - Sektor Rote Flüh Südwand

Region Tannheimer Tal

🄴
Beschreibung

Die breite Wandflucht von Südwestwand und Südwand der Roten Flüh gehört zu den interessantesten Kletterzielen der Tannheimer Berge.

Routenanzahl
10
Schwierigkeitsgrad
6 - 9-
🐲
Zustiegszeit
10 min - 1 h 30 min
🞂
Exposition
SW, S
Routen anzeigen
Spiderman  
Nr.
Länge
Grad
1
30m
8-
2
15m
9-
3
35m
8+
4
40m
9-
5
35m
8+
6
30m
4-
7
35m
9-
8
30m
9
9
20m
5
10
25m
4-
🄴
Beschreibung

Zur Zeit sicher die anspruchsvollste Route der Südwand. Die Schwierigkeiten sind sehr homogen und anhaltend, und der fels ist vom feinsten.

🅊
Schwierigkeitsgrad
9
Anzahl Seillängen
10
🖜
Erschließer

Walter Hölzler 2002

Routenlänge
300 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
12 Exspressen, 2 Bandschlingen und ein Doppeseil sollten genügen
Zustieg

Vom Gimpelhaus linkshaltend zu der Südwand

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Alte Südwand  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
3
2
35m
3
3
45m
5+
4
45m
4-
5
40m
3+
6
40m
2
7
40m
2
8
30m
4-
9
50m
2
🄴
Beschreibung

Häufig begangene Kletterei, die entlang von Rampen und Kaminen den logischen und leichtesten Weg durch die Südwand nimmt. Die Schlüsselstelle, der auf den Pfeiler leitende Kamin, ist nach Regen lange nass und im Frühjahr unter Umständen auch mal vereist. Die Steinschlaggefahr aus dem oberen leichten Teil der Route darf nicht unterschätzt werden. Ein Helm ist absolute Pflicht!


Wer einen Grad zulegen kann, kann die Rampe zu Beginn und den sehr abgetretenen schlüpfrigen Kamin über den Direkteinstieg umgehen. Diese Variante ist ilm Topo strichpunktiert dargestellt.

🅊
Schwierigkeitsgrad
4
Anzahl Seillängen
9
🖜
Erschließer

Braß, Männer, v. Schwerin, 1919

Routenlänge
260 m
🔋
Blockhöhe max
180 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
An den schweren Stellen stecken Bohrhaken, Klemmkeile sind jedoch zur zusätzlichen Sicherung unentbehrlich
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Baseclimbs  
Nr.
Länge
Grad
🄴
Beschreibung

Für alle Routen empfiehlt sich die Mitnahme eines Sortiments kleiner und mittlerer Klemmkeile sowie einiger schmaler Schlingen. Helm aufsetzen! Die Route Moritz wurde im ursprünglichen Zustand belassen und ist nur schwer zu finden. Bei der Bello e impossibile ist die Stelle vor dem zweiten Haken schwierig zu sichern. Ein Sturz endet am Boden!


Max (5+/30m) - Toni Freudig und Gef., 1987

Kletterzirkus (6/30m) - Toni Freudig und Gef., 1987

Moritz (5+735m) - Toni Freudig und Gef., 19987

Nasentropfen (8-/30m) - Toni Freudig, 1987

Bello e impossibile (8+/35m) - Toni Freudig, 1988

🞂
Exposition
SW, S
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Via Barbara  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
7
2
35m
7-
3
30m
7
4
15m
8-
5
30m
8-
6
20m
8+
7
20m
8-
8
20m
8
9
40m
8-
10
25m
2
🄴
Beschreibung

Hervorragende Wand- und Plattenkletterei in durchwegs bestem Fels. Um diesen zu finden, kreuzt die Route  mehrere Klassiker. Steinschlaggefahr von der Ausstiegsschlucht der Alten Südwnad in den unteren Seillängen beachten! 

🅊
Schwierigkeitsgrad
8+
Anzahl Seillängen
10
🖜
Erschließer

Toni Schweißgut, 1. RP Markus Lutz

Routenlänge
350 m
🔋
Blockhöhe max
240 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
Die Absicherung steht hinter der Felsqualität nicht nach, Klemmkeile können getrost im Rucksack bleiben
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
König Hinkelstein  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
7
2
35m
7-
3
30m
7
4
15m
8-
5
15m
5
6
15m
5
7
25m
7+
8
30m
9-
9
30m
8-
10
25m
3
🄴
Beschreibung

Sportkletterei in hervorragendem Fels, jedoch mit etwas gekünstelter Linienführung. Zwischenzeitlich auch frei geklettert. Bewertungsvorschlag: 9-

🅊
Schwierigkeitsgrad
9-
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
8
Anzahl Seillängen
10
🖜
Erschließer

R. Hillenbrand, A. Whrmann 1992

Routenlänge
150 m
🔋
Blockhöhe max
240 m
🞂
Exposition
S, SW
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Südverschneidung  
Nr.
Länge
Grad
1
50m
5-
2
35m
5+
3
15m
3
4
30m
6+
5
45m
6-
6
35m
6
7
35m
6+
🄴
Beschreibung

Als eine von Walter Pauses 100 extremen Routen über Gebühr begangen und dementsprechend schlimm abgeklettert. Besonders im "Gelben Riss" von den Bäumen weg darf schon mal leise geflucht werden. Trotzdem immer noch ein Schmankerl mit vielen erlesenen Kletterstellen. Wird gewöhnlich in Verbindung mit dem Direkten Einstieg begangen und ist auch so im Topo dargestellt.

🅊
Schwierigkeitsgrad
6+
Anzahl Seillängen
8
🖜
Erschließer

A. Kleemeier, L. SChuster 1953

Routenlänge
310 m
🔋
Blockhöhe max
240 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
Saniert, Keile trotzdem ratsam
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Zentralpfeiler  
Nr.
Länge
Grad
1
50m
5-
2
35m
5+
3
15m
3
4
40m
8+
5
30m
7
6
25m
6+
7
30m
8
8
35m
6-
9
40m
3
🄴
Beschreibung

Abwechslungsreiche Kletterei mit einem anstrengenden Faustriss in der zweiten Seillänge. Die direkteste Linie von den drei Bäumen bis zum Gipfel. Die Route galt lange Zeit als die schwierigste an der Roten Flüh. Seit ihrer Sanierung durch die Erstbegeher gehört der Weg zu den beliebtesten Freikletterklassikern im Gebiet.

Kurz vor Drucklegung erreichte uns die Nachricht, dass nach einem Felsausbruch in der 2. Seillänge eine freie Begehung aussteht.

🅊
Schwierigkeitsgrad
8/8+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
6+
Anzahl Seillängen
10
🖜
Erschließer

H. Reisach, G. Geisenberger 1969

Routenlänge
320 m
🔋
Blockhöhe max
240 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
Saniert, es sind keine Stopper oder Camalots notwendig
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Direkte Südwand  
Nr.
Länge
Grad
1
50m
5-
2
35m
5+
3
55m
4
4
25m
4+
5
30m
5
6
15m
5
7
40m
6
8
45m
5
9
40m
4-
🄴
Beschreibung

Klassische Kletterei entlang des markanten Riss- und Kaminsystems mit einem deftigen Doppelwulst als Schlüsselstelle. Nach Regen leider besonders lange nass und zu Beginn des Kaminsystems auch etwas brüchig.

🅊
Schwierigkeitsgrad
6
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
5+
Anzahl Seillängen
9
🖜
Erschließer

O. Leixl, v. Overkamp, v. Schwerin 1920

Routenlänge
310 m
🔋
Blockhöhe max
240 m
🞂
Exposition
S, SW
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Südostwand  
Nr.
Länge
Grad
1
35m
6+
2
35m
4
3
40m
4
4
45m
5-
5
30m
6
6
30m
5
7
25m
8
20m
4-
9
45m
3-
10
40m
2
🄴
Beschreibung

Lohnende Wand- und Kaminkletterei, die meist direkt über den unteren Teil des Südostrisses oder alternativ durch einen interessanten Plattenquergang von den Südwandtannen aus angegangen werden kann. Nach längeren Regenfällen kann der große Kamin recht unangenehm sein.

🅊
Schwierigkeitsgrad
6+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
5+
Anzahl Seillängen
10
🖜
Erschließer

H. Schertel und Gef. 1929

Routenlänge
300 m
🔋
Blockhöhe max
230 m
🞂
Exposition
S, SW
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!
Welcome to Tijuana  
Nr.
Länge
Grad
1
40m
8
2
35m
7-
3
20m
2
4
40m
7+
5
30m
8+
6
25m
7
7
25m
8-
8
40m
8
🄴
Beschreibung

Anhaltend schwere Wand- und Plattenkletterei, bei der schon auch mal Stellen im siebten Grad über einem Keil geklettert werden müssen. Die ersten 10 Meter sind gleich wie bei der Südostwand, dann nicht nach links, sondern den Klebehaken folgend gerade hinauf.

🅊
Schwierigkeitsgrad
8+
🅊
Schwierigkeitsgrad obligatorisch
9-
Anzahl Seillängen
7
🖜
Erschließer

J. Schmidt, Christoph Mieger 2000

Routenlänge
280 m
🔋
Blockhöhe max
220 m
🞂
Exposition
S, SW
Ausrüstung
Ein Satz Stopper und ein Satz Camalots (mit Zwischengrößen) sind mehr als dienlich, den Seilzug verringern 2-3 Bandschlingen
Zustieg

Vom Parkplatz nordwestlich von Nesselwängle auf bezeichnetem Weg in 1 bis 1,5 Stunden zum Gimpelhaus.

Abstieg

Entweder auf dem Normalweg unschwierig bis zum Gipfel und von dort die glattpolierten Platten (teilweise Drahtseil gesichert) nordseitig hinab zur Judenscharte und durch´s Gimpelkar zurück zur Hütte.

 

Oder auf dem Friedberger Klettersteig hinab bis unter die mit Eisenklammern versehende Wandstufe. Dort durch die Rinne zum Beginn des Abseilweges. Auf Grund hoher Steinschlaggefahr nicht zu empfehlen.

Bewertungi
Nicht bewertet
Userbewertungi

Meine Bewertung:

Bewerte die Attraktivität dieser Kletterroute:
Infos zum Bewertungssystem
Vielen Dank für deine Bewertung!