Der Name Climbers Paradise kommt nicht von ungefähr. Felsen und Klettergebiete gibt es auf der Welt viele, aber kaum eine Region ist so abwechslungsreich wie die von Climbers Paradise. Ein Beispiel dafür sind zwei Klettergärten bei Telfs nahe Innsbruck. Sie bieten sowohl dem Anfänger als auch dem Hardmover eine Auswahl von über 130 Routen. Und das Beste ist, dass hier fast das gesamte Jahr, auch im Winter, klettern möglich ist.

1. Tipp zum Klettern im Winter:
Klettergebiet Telfs Hex

Das Klettergebiet Telfs Hex besteht aus acht Sektoren, die größtenteils von Bernhard Hangl und Arthur Wutscher eingerichtet wurden. Die Felsen sind überwiegend südseitig ausgerichtet. Die Sektoren „Le Figaro“, „Pepato“ und „Antares“ bieten überhängende Kletterei in kompaktem Kalk. Die 56 Routen (Routenlängen: 4 bis 25 m) liegen in den Schwierigkeitsgraden 5c+ bis 8a+ mit Schwerpunkt im 6. und 7. Franzosengrad.

Ein Wintervergnügen: Das Klettergebiet Telfs Hex, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Ein Wintervergnügen: das Klettergebiet Telfs Hex, Foto: Günter Durner

Anfahrt und Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Telfs-West abfahren. Beim Kreisverkehr in Richtung Mieming (B189) fahren. Durch den Tunnel bis zum nächsten Kreisverkehr, dort in die Niedere-Munde-Straße abbiegen und weiter bis zum Abzweig (rechts) Sonnensiedlung. An der Schottergrube vorbei und durch Kehren hinauf bis zur nächsten Abzweigung, hier rechts bis zur Hinterbergstraße. Dieser nach links zum Gasthaus Lehen folgen. Rechts am Gasthof vorbei bis zum Ende der Asphaltstraße. Auf der Schotterstraße 300 m weiter in Richtung Strassberg. Bei einem Wasserwerk kann geparkt werden.

Kletterzüge im Klettergebiet Telfs Hex, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Kletterzüge im Klettergebiet Telfs Hex, Foto: Günter Durner

Literatur

Alle Infos und weitere Felsen rund um Innsbruck gibt es im Kletterführer „Sportklettern Innsbruck“.

2. Tipp zum Klettern im Winter:
Telfs, Arzbergklamm

Das Klettergebiet Arzbergklamm besteht aus neun sehr unterschiedlichen Sektoren mit insgesamt 80 Routen (3 bis 8a+ mit reichlich Auswahl in allen Schwierigkeitsgraden, Routenlängen: 8 bis 28 m). Von bestens abgesicherten Plattenrouten bis hin zu teils überhängenden Felspartien wird fast alles geboten. Die einzelnen Sektoren an beiden Seiten der Arzbergklamm sind in 10 bis 20 Minuten bequem zu erreichen. Im Hochwinter bekommt die Klamm aber nur für kurze Zeit Sonne ab.

Klettern mit Überhang bei der Arzbergklamm, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Klettern im Überhang bei der Arzbergklamm, Foto: Günter Durner

Anfahrt und Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Telfs-Ost abfahren. Beim ersten Kreisverkehr in Richtung Mösern, Seefeld fahren. Beim zweiten Kreisverkehr (M-Preis, Ortsteil Sagl) in die Saglstraße abbiegen und der Straße 800 m in westlicher Richtung bis zum Puelacherweg folgen. Hier rechts, dann nochmals rechts in die Birkenbergstraße in Richtung Tennisplätze, an der Auferstehungskirche vorbei, bis zur Dammstraße. Am Ende der Dammstraße bei den letzten Häusern parken. Zu Fuß auf der Straße bergauf in die Arzbergklamm gehen. Der erste Sektor befindet sich gleich nach dem Wasserwerk, die anderen Sektoren weiter oben in der Arzbergklamm (ca. 10 bis 20 Minuten).

Literatur

Alle Infos und weitere Felsen rund um Innsbruck gibt es im Kletterführer „Sportklettern Innsbruck“.