Entlang des Inn zwischen Imst und Innsbruck gibt es zahlreiche sonnenbeschienene Wände, die auch zum Klettern im Winter beste Bedingungen bieten. Einige der wintertauglichen Felsen, die sich durch einen kurzen Zustieg, ihre südseitige Ausrichtung und schöne, abwechslungsreiche Routen auszeichnen, stelle ich euch hier vor.

1. Tipp zum Klettern im Winter:
Imst – Rote Wand

An der nach Süden ausgerichteten Roten Wand findet man überwiegend senkrechte bis überhängende Klettertouren an kompaktem Fels. Alle Touren sind bestens abgesichert. Klettern ist hier fast das ganze Jahr über möglich. Aufgrund der darüberliegenden Schrofen wird empfohlen, mit Helm zu klettern. Die 119 Routen (3c bis 7a, Routenlängen 8 bis 30 m) sind bestens abgesichert und größtenteils auch für Einsteiger oder Kinder geeignet.

Aussichtsreiches Klettern an der Roten Wand, Foto: Günter Durner

Anfahrt und Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Imst abfahren. Von der B171 in Richtung Karres fahren. In Karres durch den Ort bis zur nächsten Kreuzung, dort rechts halten bis zum Ortsende, rechter Hand befindet sich ein großer Parkplatz. Zu Fuß der gelben Beschilderung folgend, gelangt man in ca. 10 Minuten zum ersten Sektor.

Literatur

Alle Infos und weitere Felsen rund um Imst gibt es im Kletterführer „Sportklettern – Klettersteige – Eisklettern – Bouldern Imst, Pitztal und Ötztal“.

Ein Ganzjahres-Fels: die Rote Wand, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Ein Ganzjahres-Fels: die Rote Wand, Foto: Günter Durner

2. Tipp zum Klettern im Winter:
Klettergarten Silz

Der kleine, sonnige Klettergarten Silz über der Inntalautobahn und dem Inn. An der südseitig ausgerichteten Felswand, die vom Parkplatz aus in etwa 10 Minuten erreichbar ist, kann fast das ganze Jahr hindurch geklettert werden. Die 10 Routen im unteren und mittleren Schwierigkeitsbereich (4c bis 6c+, Routenlängen 15 bis 30 m) sind sehr gut abgesichert.

Mitten im schönen Inntal, der Klettergarten Silz, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Mitten im schönen Inntal, der Klettergarten Silz, Foto: Günter Durner

Wer alle abgespult und noch Lust auf einen „Fun-Klettersteig“ hat, der kann den Crazy-Eddy-Klettersteig begehen. Dieser liegt etwa 300 Meter westlich vom Klettergarten Silz und ist vom Parkplatz in 20 Minuten erreichbar. Beides kann für einen „Familienausflug“ kombiniert werden. Aufgrund der Tallage ideal auch bei unsicheren Wetterverhältnissen und zum Klettern im Winter geeignet.

Unterwegs auf dem Klettersteig Crazy Eddy, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Unterwegs auf dem Klettersteig Crazy Eddy, Foto: Günter Durner

Anfahrt und Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Mötz abfahren. Dann auf der B171 nach Silz in das Zentrum fahren. Bei der Kirche rechts in die Widumgasse abbiegen. Nach der Bahnunterführung geradeaus weiter auf der Simmeringstraße über den Inn. Dann bei der Lagerhalle (Sträucherverkauf) rechts in den Locherbodenweg abbiegen und in Richtung Steinbruch Walser fahren. Nach der Autobahnbrücke gibt es Parkmöglichkeiten. Zu Fuß auf Steigspuren steil den Hang zum bereits sichtbaren Klettergarten aufsteigen (ca. 10 Minuten).

Literatur

Alle Infos und weitere Felsen rund um Innsbruck gibt es im Kletterführer „Sportklettern – Klettersteige – Eisklettern – Bouldern Innsbruck und seine Feriendörfer“.

3. Tipp zum Klettern im Winter:
Klettergarten Stams

Klettern über den rauschenden Fluten des Inn: Der Fels des Klettergarten Stams ist über eine beeindruckende Hängebrücke über den Inn in wenigen Minuten auf einem ebenen Weg erreichbar. Bei Hochwasser steht der Einstiegsbereich unter Wasser.

Klettern über dem Wasser im Klettergarten Stams, Foto: Günter Durner | Climbers Paradise
Klettern über dem Wasser im Klettergarten Stams, Foto: Günter Durner

Vorsicht Glätte

Die Felsbrocken am Wandfuß können ziemlich glatt sein. Auf Kinder aufpassen, damit diese nicht ins Wasser fallen und vom Inn mitgerissen werden!

Die 12 Routen (4b bis 7a+, Routenlängen 8 bis 15 m) sind bestens abgesichert und größtenteils auch für Einsteiger oder Kinder geeignet. Wenige Meter flussabwärts (östlich) lässt sich noch ein Abstecher zu einem Wasserfall machen. Oder man folgt einem Steig hinauf zum Mieminger Plateau (Locherboden).

Anfahrt und Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Mötz abfahren. Dann auf der B171 nach Stams. Am östlichen Ortsende von Stams beim Kreisverkehr die dritte Ausfahrt „Hängebrücke, Gewerbegebiet“ nehmen. Gegenüber dem großen Möbelhaus parken. Zu Fuß durch die Autobahnunterführung, dann nach links zur Hängebrücke. Nach der Hängebrücke links (flussaufwärts) am Inn entlang bis zum Klettergarten. Der Klettergarten befindet sich etwa 200 m links von der Hängebrücke (ca. 10 Minuten).