Share:Facebook

Zwölferkogel Nordwand – Kombinierte Kletterei im Kühtai

In der Vorweihnachtszeit herrschten perfekte Bedingungen fürs Bergsteigen und Kombinierte Touren im Fels und Eis. Seit Wochen gab es keinen Schneefall, der wenige Schnee war dank kalter Strahlungsnächte und milder Tagestemperaturen sehr kompakt, und das Eis, falls vorhanden, massiv und hart. Der Entschluss, der bekannten Zwölferkogel-Nordwand (WI4, M4) einen Besuch abzustatten, fällt Picco und seinem langjährigen Kletterpartner Paul Mair leicht. Hier ein kleiner Erlebnisbericht von Picco:

Schnell noch ein Blick auf das Topo der Erstbegeher Albert Leichtfried und Benedikt Purner, und ab geht’s. Leicht bepackt mit einem Halbseilstrick und ein paar Keilen und Friends brechen wir vom unteren Stausee in Kühtai auf. Schnell sind wir beim ersten kleinen Eisfall. Mit Eisgeräten und Steigeisen bewaffnet, kraxeln wir die ca. 80° steilen Eisaufschwünge hoch. Das Eis ist knochenhart und spröde, vorsichtiges Klettern ist angesagt. Dann folgen noch etliche Gehmeter zur eigentlichen Nordwand. Auf kleinen Schneerampen und Styroporschneefeldern gewinnen wir jetzt rasch an Höhe, bis plötzlich eine steilere Felsstufe den Weiterweg zu versperren droht. Doch glücklicherweise führt eine schmale, leicht vereiste Rampe schräg rechts hoch, die perfekte Lösung. Weiter geht es recht abwechslungsreich, oft querend über kombiniertes Gelände und Schneefelder, zum Schluss recht trocken und steil auf den Gipfel. Ein tadelloser Anstieg mit besten Verhältnissen, so konnten wir das Seil die ganze Zeit im Rucksack lassen, auch mal cool.

Paul bei den letzten Vorbereitungen

Paul bei den letzten Vorbereitungen

Die ersten steilen Eisaufschwünge

Die ersten steilen Eisaufschwünge

Interessantes Mixed Terrain

Interessantes Mixed Terrain

Picco beim Traversieren in Richtung des Gratews

Picco beim Traversieren in Richtung des Gratews

DSC02423

Der Abstieg über den anregenden, aber nie schwierigen Nordgrat bietet den perfekten Abschluss für unser kleines Vormittags-Alpinabenteuer. Alles in Allem eine empfehlenswerte Tour mit interessanter Linienführung.

App downloaden

Climbers Paradise APP

Mit der Climbers Paradise Tirol-App bekommt ihr alle Informationen zu den 16 Top Spots im Climbers Paradise Tirol bequem aufs Handy geliefert. 

Wer zum Klettern oder Bouldern nach Tirol kommt, braucht auch eine Unterkunft. Auf der Plattform findet ihr über 30 Wohnmöglichkeiten – vom Campingplatz oder Privatzimmer bis hin zum 5-Sterne-Hotel. Und allerorts heißt es: “Climbers welcome!“

Die Bergwelt in Tirol bietet alles, was man sich für einen perfekten Urlaub wünschen kann – mit Climbers Paradise Tirol habt ihr alles im Blick.

Jetzt downloaden