tirol sport logo
TVBs
Kletterdorado Achensee: Rofan und Karwendelgebirge
Kletterdorado Achensee: Rofan- und Karwendelgebirge
  • Das Rofangebirge gilt als Geheimtipp unter Kletterern
  • Viele Klettermöglichkeiten für Einsteiger und Kinder
  • Aufwändige Sanierung einiger Kletterrouten im Rofangebirge
  • Das schroffe Karwendelgebirge – Klettern für Geübte
  • Kostenlose Kletterbroschüre – in den Tourismus Informationsbüros erhältlich



Das Kletterparadies im Rofangebirge gilt als Geheimtipp. Hier locken Routen, auf denen man noch mit dem Berg alleine ist. Und die trotz Namen wie Schokoladentafel, Himmelsleiter, verbohrter Typ, Hokus Pokus oder schwarze Witwe zum Teil nicht ohne sind. Aber auch Kinder und Einsteiger finden ihre Lieblingsfelsen. Vorhandene Kletterrouten werden bzw. wurden aufwändig saniert und neue Pfade ausgewiesen. Infos über die Klettermöglichkeiten im Rofangebirge wie auch im Karwendelgebirge, wo zum Beispiel das Gebiet rund ums Lamsenjoch Geübte mit bis zu 400 Meter hohen Wänden lockt, enthält die neue kostenlose Broschüre, die’s beim Tourismusverband Achensee gibt.



Wer den direkten „Felskontakt“ liebt, ist am Achensee genau richtig: Rofan- und Karwendelgebirge zählen zu den beliebtesten Tiroler Kletter-Revieren.


Hier findet einfach jeder was: kinderfreundliche Einsteigergebiete, überhängende Sportklettereien, Plaisirklettern am Klobenjoch, bis hin zu abenteuerlichen Routen im Lamsenjochgebiet im Karwendel.



Im Rofangebirge wechseln sanfte, saftig grüne Wiesen auf der Südseite mit schroffen, bis zu 400 m hohen Nordwänden. Ein Kleinod für Kletterer, Wanderer und Bergsteiger. Das Rofangebirge war für viele Kletterer der alten Generation der erste Prüfstein auf dem Weg zu den großen Wänden der benachbarten Gebirgsgruppen und darüber hinaus.


Namen sagen in diesem Fall mehr als tausend Worte. Buhl, Schmid, Rebitsch, Mariacher (alias Hc Knox), Prem Darshano. Zahlreiche Erstbegehungen zeugen von ihren Aktivitäten. Viele dieser Routen zählen auch heute noch zu den großen Klettereien. Namen wie Rebitsch/Spiegl - Riss, Knoxverschneidung, Katzendachl (1. Route im 7 Grad in Tirol, 1975!!) oder Goldrausch jagen auch heute noch so manch alpin ambitioniertem Kletterer eine Gänsehaut über den Rücken.



Wer einmal im Karwendelgebirge unterwegs war - zum Wandern oder Klettern - der wird dem Zauber des Gebirges der endlosen Kare und Wände unterliegen. Das Gebiet rund um die Lamsenjochhütte ist ein alpines Klettergebiet mit bis zu 400 m hohen Wänden. Hier findet man klassische alpine Routen und moderne alpine Sportkletterrouten neben einander.



Der neue, in den Infobüros erhältliche Kletterführer bietet alle Detailinformationen, wichtige Sicherheitstipps und der Kontakt zu den staatlich geprüften Berg- und Skiführern.




Weitere Informationen zur Region finden Sie hier
Kletterdorado Achensee: Rofan und Karwendelgebirge

Im Rathaus 387
A-6215 Achenkirch
+43.(0)5246.5300-0 / Fax 05246.5333
info@achensee.com